Astronomik H-beta Filter

Astronomik H-beta Filter 1,25" (M28.5)

Astronomik H-beta Filter 1,25" (M28.5)
Astronomik H-beta Filter 2" (E48)
Astronomik H-beta Filter 31mm, ungefasst
Astronomik H-beta Filter 36mm, ungefasst
Astronomik H-beta Filter 38mm, ungefasst
Astronomik H-beta Filter 50mm, ungefasst
Astronomik CLS EOS Clip-Filter
Astronomik H-beta Filter SC Fassung (2" / 24TPI)
Astronomik H-beta Filter T2-Fassung (M42x0,75)
Astronomik H-beta Filter Transmissionskurve

Bitte auf das Bild klicken für weitere Ansichten

Dieser Filter ist entwickelt für die Beobachtung von H-beta Regionen aus dunklen Gebieten. Der Kontrast zwischen der H-beta Linie, in der die meisten Wasserstoffnebel Licht aussenden, und dem Himmelshintergrund wird verstärkt.

Der H-beta Filter erhöht den Kontrast zwischen Wasserstoffnebeln und dem Himmelshintergrund in einem Maß, daß bei H-beta Emissionsgebieten eine enorme Kontraststeigerung im Vergleich zum UHC Filter erreicht wird. Objekte wie z. B. der Pferdekopfnebel werden durch diesen Filter erst beobachtbar.

Der sinnvolle Anwendungsbereich erstreckt sich für die Beobachtung bei mittlerer Vergrößerung über ein Öffnungsverhältnis von 1:3,5 bis 1:15 für Teleskope mit 10" (250mm) Öffnung und für die Fotografie über Objektive und Teleskope aller Durchmesser.

weitere Informationen zu den visuellen Astronomik Filtern

Transmissionsgraphik
Erläuterungen zur Transmissionskurve
  • Auf der waagerechten Achse ist die Wellenlänge in Nanometern aufgetragen. 400nm entspricht einem tiefen Blau, bei 520nm sieht das menschliche Auge grün, bei 600nm rot. Bei 656nm liegt die bekannte "H-Alpha" Emissionslinie des Wasserstoffes
  • Auf der senkrechten Achse ist die Transmission in % aufgetragen.
  • Die rote Linie zeigt die Transmission des Filters.
  • Visuelle Filter: Die graue Kurve im Hintergrund zeigt die relative Empfindlichkeit des nachtadaptierten menschlichen Auges. Das Empfindlichkeitsmaximum liegt bei 510nm und fällt symmetrisch zum kurz- und langwelligen Bereich ab. Man kann erkennen, dass das nachtadaptierte menschliche Auge keine Strahlung in der H-alpha Linie bei 656nm wahrnehmen kann, die Empfindlichkeit ist 0%!
  • Photographische Filter: Die graue Kurve im Hintergrund zeigt die relative Empfindlichkeitskurve eines typischen CCD Sensors.
  • In orange sind die wichtigsten Emissionslinien dargestellt, die zur künstlichen Himmelsaufhellung beitragen. Es handelt sich um die Linien von Quecksilber (Hg) und Natrium (Na), die in den meisten Straßenlaternen und Leuchtreklamen verwendet werden.
  • In grün sind die wichtigsten Emissionslinien von Gasnebeln dargestellt. Es handelt sind um die Linien von Wasserstoff (H-alpha und H-beta) sowie um die Linien von Sauerstoff (OIII)

Die wichtigsten Emissionslinien der künstlichen Himmelsaufhellung:
| Hg 435,8nm | Hg 546,1nm | Hg 577,0nm | Hg 578,1nm |
| Na 589,0nm | Na 589,6nm | Na 615,4nm | Na 616,1nm |


Die wichtigsten Emissionslinien von Gasnebeln:
H-β 486,1nm | OIII 495,9nm | OIII 500,7nm | H-α 656,3nm

Wirkungsweise

Der Filter blockt die Emissionslinien von Nieder- und Hochdrucklampen (Quecksilber (Hg) und Natrium (Na)) und die Linien des Airglow vollständig ab. Die H-beta Linie kann mit sehr hoher Transmission den Filter passieren.

Tips und weitere Verwendungshinweise

  • Am gesamten Himmel gibt es nur wenige Objekte, die vom Einsatz des Filters bei visueller Beobachtung profitieren.  Auf der anderen Seite entscheidet der Filter über Sehen oder Nichtsehen, da das Auge ohne Filter kaum in der Lage ist, die geringen Kontraste bei reinen Wasserstoffnebeln wahrzunehmen.
  • Als EOS Clip Filter ist selbst bei extremer Lichtverschmutzung die Fotografie mit DSLR Kameras aus der Stadt möglich.

Alternativen

Ist bei der elektronischen Photographie kein eingebauter IR Filter vorhanden, ist ein H-beta CCD Filter erforderlich.

Eignung des Filters

  • Visuelle Beobachtung (Land): Sehr gut, jedoch nur wenige Beobachtungsobjekte
  • Visuelle Beobachtung (Stadt): Ungeeignet
  • Konventioneller Film: Bedingt geeignet, sehr lange Belichtungszeit
  • CCD-Astrofotografie: Gut, zusätzlicher IR-Blocker erforderlich
  • DSLR Astrofotografie (unmodifiziert): Sehr gut, jedoch nur wenige Aufnahmeobjekte
  • DSLR Astrofotografie (astromodifiziert): Sehr gut, jedoch nur wenige Aufnahmeobjekte
  • DSLR Astrofotografie (umgebaut mit MC-Klarglas): Gut, zusätzlicher IR-Blocker erforderlich
  • Webcam / Video (Planeten): Ungeeignet
  • Webcam / Video (Deep Sky): Ungeeignet

Technische Daten zum Filter

  • 97% Transmission bei 486nm (H-beta)
  • Halbwertsbreite 12nm
  • Blockung von 370nm bis 470nm und 500nm bis 700nm
  • Homofokal mit allen anderen Astronomik Filtern
  • Dicke des Filters: 1mm
  • Nicht feuchtigkeitsempfindlich, nicht alternd, kratzfest
  • Feinoptisch poliertes Trägermaterial
  • Der Filter wird in einer haltbaren Verpackung geliefert

Verfügbare Größen:

Angezeigte Produkte nach Eigenschaften filtern

H-beta Filter

  • ASTRONOMIK H-beta; SC-Fassung (2" / 24TPI)

    ASTRONOMIK H-beta; SC-Fassung (2" / 24TPI)

    zzgl. MwSt.: 167,23 € inkl. MwSt.: 199,00 €


  • ASTRONOMIK H-beta; 1,25" (M28,5)

    ASTRONOMIK H-beta; 1,25" (M28,5)

    zzgl. MwSt.: 83,19 € inkl. MwSt.: 99,00 €


  • ASTRONOMIK H-beta; 2" (M48)

    ASTRONOMIK H-beta; 2" (M48)

    zzgl. MwSt.: 167,23 € inkl. MwSt.: 199,00 €


3 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge